Wenn ich spontan danach gefragt werden, welche Online-Werbung mir in letzter Zeit aufgefallen ist, muss ich immer passen. In der Regel bin ich beim Surfen so auf die redaktionellen Inhalte fixiert, dass mir Bannerwerbung so gut wie nicht auffällt. Umso schöner sind die Momente, wenn es sich anders verhält.

Damit es in Zukunft mehr solche Momente gibt, hat BuySellAds diese Infografik zum perfekt gestalteten Werbebanner erstellt. Viele hier aufgeführten Punkte sind nichts Neues. Dennoch macht es Sinn, sich ihrer in regelmäßigen Abständen bewusst zu werden. Als kleine Auffrischung sozusagen…

Was das perfekte Werbebanner enthalten sollte:

Interaktivität:

Elemente, die die Interaktivität fördern können die Werbewirkung des Werbebanners um bis zu 63% steigern.

Weißraum:

Zu viele Inhalte überfordern den Nutzer und er wird sich nicht allzu lange mit dem Werbebanner beschäftigen. Gekonnter Einsatz von Weißraum wirkt dem entgegen.

Bildsprache:

Um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen benötigt jedes Werbebanner ein gutes Bild als Blickfang. Das Bild sollte außergewöhnlich sein und zur Markenbotschaft passen.

Botschaft:

Klare und einfache Texte verhelfen dem Werbebanner dazu, die Aufmerksamkeit des Betrachters aufrecht zu erhalten, nachdem er über die grafischen Elemente angelockt wurde.

Aufruf zur Handlung:

Was schon vor 100 Jahren galt, gilt auch noch heute. Aufrufe zur Handlung wie „Jetzt kaufen“ oder „Klicken Sie hier“ funktionieren und sollten in keinem Werbebanner fehlen.

Corporate Design:

Gestaltet das Werbebanner im Corporate Design der jeweiligen Marke. Alles andere verwirrt den Nutzer.

Wortgewalt:

Der Nutzer von „starken“ Wörtern ist klar bewiesen. So weckt z.B. das Wort „Gratis“ die Aufmerksamkeit eines jeden Betrachters.

Humor:

Humor wirkt. Er muss nur angemessen sein. Das wissen dann auch die Betrachter zu schätzen.

Was das perfekte Werbebanner nicht enthalten sollte:

Lange Texte:

Zu viel Text und schlechte Typographie schreckt ab.

Falsche Versprechungen:

Den Nutzer mit leeren Versprechen anzulocken generiert Klicks, aber keine Kunden.

Wortgewalt:

Zu viele „starke“ Wörter und Klickaufforderungen überfordern den Nutzer und führen dazu, dass er am Ende nirgends klickt.

Vielfalt an Farben:

Schrille knallige Farben sind aufmerksamkeitsstark aber im gleichen Maße anstrengend für die Augen.

Wie das perfekte Werbebanner aussieht

via Inspirationfeed